Unsere Leistungen im Überblick

Entwicklung von Regionalen Innovationsstrategien – Evaluierung von regionalen Technologietransfersystemen

Die Erarbeitung von Regionalen Innovationsstrategien folgt einem ganzheitlichen Ansatz und erfordert die Einbeziehung aller Beteiligten: der regionalen Unternehmen als Innovateure, der Universitäten und Forschungseinrichtungen als Technologie- und Wissensquelle, der Anbieter innovationsunterstützender Dienstleistungen sowie der für Innovationspolitik verantwortlichen regionalen Ministerien.

Ausgangspunkte für die Erarbeitung der regionalen Innovationsstrategie sind neben der Sichtung von regionalen Strukturdaten und der Erhebung des Angebots an Innovationsunterstützung in der Region (mittels Interviews, Dokumentenanalyse, Internetrecherchen) auch weitere empirische Erhebungen bei den Firmen und Akteuren in Form von Interviews, Workshops und repräsentativen Fragebogenerhebungen. Auch die Durchführung von Innovationsaudits ist ein probates Mittel, um mehr über die Innovationsfähigkeiten und den Unterstützungsbedarf der regionalen Unternehmen sowie über deren Wahrnehmung bzgl. der innovationsunterstützenden Infrastruktur in Erfahrung zu bringen.

Die Zusammenführung gegenseitigen Verständnis aller Beteiligten und steigert die Transparenz des aktuellen regionalen Innovationssystems.

Die intensive, konsensorientierte Diskussion der qualitativen und quantitativen Analyseergebnisse mit allen Akteuren, u.a. in professionell moderierten Workshops, führt zu dem Grobkonzept der Regionalen Innovationsstrategie. Bevor dieses jedoch weiter detailliert wird, sollte eine Validierung des Grobkonzepts in Form von Pilotaktionen vorgenommen werden.

Auch strategische Politikinstrumente wie Regional Foresight oder SWOT-Analyse können angewandt werden.

Diese Vorgehensweise hat sich ebenso bei der Evaluierung von Technologietransfersystemen bewährt.